Kurzbiografie

Der Coro Eurolatinoamericano wurde im Dezember 2003 gegründet. Der Chorleiter Rubén Guarnaschelli dirigierte den Chor bis 2007.

Höhepunkt der Chorgeschichte war die Chor-Tournee durch Argentinien und Uruguay in 2007.

Es folgten mehrere Konzertabende mit dem berühmten argentinischen Gesangs-Quartett „Opus Cuatro“.

Seit 2005 singt der Chor jährlich beim Adventsingen im Wiener Rathaus.

Mit dem neuen Chorleiter Pablo Boggiano sieht der Coro Eurolatinoamericano einer aufregenden Zukunft entgegen: einem erweiterten Repertoir an lateinamerikanischer Folklore und einer mit neuen Mitgliedern aufgestockten Besetzung.

Die bekannt argentinische Messe „Misa Criolla“ von Ariel Ramirez hat der Chor bereits mehrmals gesungen, eines dieser Konzerte sogar im Stephansdom (2012).

2014 wurde der Chor vom Vienna City Marathon für einen Flashmob beauftragt, in dem er die 9. Symphonie von Beethoven im Wiener Rathaus präsentierte.

2015 und 2017 zeigte sich der Chor im Theater Akzent mit „Una Noche en Buenos Aires“, in dem zum ersten Mal zwei Tango-Opern an einem Abend gespielt wurden: „Mateo“ von Martin Palmeri und „Maria de Buenos Aires“ von Astor Piazzolla.

Seit 2016 nimmt der Chor am „Choir Festival Misatango“ im Großen Saal des Wiener Konzerthaus teil, in dem er sein Repertoire an lateineiamerikanischer Musik präsentiert und bei der Tango Messe „Misatango“ vom Komponisten Palmeri mitsingt.